Osterausflug Emberger Alm 2003
Da sich unser einzig Intellektueller (an der Nickelbrille zu erkennen) mangels Zeit weigert einen Bericht zu schreiben, bleibt wohl nichts anderes über, das vergangene Osterwochenende selbst nochmals Revue passieren zu lassen. Unser Dr. (hallo) Hansi Weber schiebt derzeit angeblich Überstunden! Nun denn...
endlich Ankunft am Zeltplatz Greifenburg wo wir (Heidi und ich) bereits auf eine leise (leise? Wo ist Arno?) Runde treffen! Bei einem Schoppen Roten saßen dort bereits da Baschdei, Melanie, Schoschl, Anita, Björn, Renate, da Baumi und da Wolfi. Nach unserem ersten Glaser`l, hatte es mit der Ruhe jedoch ein jähes Ende. Öttei und Arno, welche doch eigentlich Richtung Italien unterwegs waren, hatten anscheinend doch Sehnsucht nach gleichgesinnter Gesellschaft bekommen und kurzerhand wieder umgedreht.
Womit auch dieser Abend (wie immer) endete...
Feitag Morgen: mittlerweile tummelten sich mindestens 18 erwachsene Albatrosse mit Anhang auf dem Zeltplatz, der nun eindeutig in R´haller Hand lag. Das Wetter erwartete keine Eile, so dass wir uns ein ausgiebiges Frühstück am Zeltplatz gönnten. Zwei unserer fähigsten Leute, Baschdei und Steff ( Physiker und gelernter Zimmermann), versuchten inzwischen das neu erworbene 20- Mann Zelt aufzustellen. Aus "technischen Gründen" musste dieser Versuch jedoch erfolglos abgebrochen werden und die Neuerwerbung wanderte wieder in die Verpackung. War wohl doch zu kompliziert, sollten das Ding wohl gegen eine besseres, (oder einfacheres) Zelt umtauschen.
Anschließend folgten die jedermann bekannten, typischen Fliegerdiskussionen: "Es bresiert doch gar nix", "doch jetzt gehma", "können ja auch zweimal fliegen", " des wead heit eh nix", " hast a Bier dabei"?!
Die "doch etzt gehma" Gruppe (Baschdei, Baumi Steff, Melanie, Öttei, Wolfi und ich), hatte sich mittlerweile bei den Taxis eingefunden. Nach einer abermaligen kurzen Debatte erkoren wir schließlich doch das "Wiesenfleckerl" als "unseren" Startplatz - da zur Abfahrtszeit (ca. 11 Uhr) nur von diesem untersten Startplatz aus gestartet wurde (Die Frage war: "is des Lee durch'n Nordwind oben stärker als herunt?)!
Nach etwa 10 min Fahrt erreichten wir und unser "Schnorrer" (Baschdei alias "hallo Hansi" bzw. "UmHimmelswillendannlassmanhaltindemGlauben-Führer" - welcher durch seinen neu errungenen Titel die Taxifahrt nicht zahlen musste!!!) endlich den Startplatz. Es herrschten super Startbedingungen und so "hauten" sich die ersten von uns raus, während die restlichen Albatrosse ebenfalls langsam am Startplatz eintrudelten und teilweise auf bessere Thermikbedingungen warteten.
Später am Landeplatz berichteten sie schließlich allesamt von extremen Steigwerten (8 m/s) und ruppigen Flugverhältnissen (so richtig schee is nur im Lee!).
Den Preis des Minutenhöchsten hat da Baumi Steff mit gut 3800m klar gewonnen, angeblich sogar ohne Basisberührung...Gegen Nachmittag waren alle wiederwohlbehalten gelandet, einige haben sogar den offiziellen Landeplatz getroffen.
Das eigentliche Highlight dieses Tages aber bescherte uns der Wolfi, welcher mit Melanie zum einkaufen ging um uns abends ein Festmahl (Paela) servieren zu können - und das für über 20 Leute! Nochmals vielen Dank und bis zum (hoffentlich) nächsten Mal. Sollten mal mit Jochen reden >zwecks Clubkoch<. Somit verstrich auch dieser Abend in gemütlicher Runde...!
Samstag: Nach einem Katerfrühstück im Restaurant wurden anschließend die ersten Abreisevorkehrungen getroffen - da sich das Wetter mittlerweile von einer seiner schlechtesten Seite zeigte!
Also heim - in Heimgarten.

Dabei waren: Baschdei, Björn und Renate, Anita mit Marina
und Anhang, Melanie mit Kindern, Öttei, Arno, Baumi
Schosch und Steff, Wolfi, Metzei, Ursl und Gerhard mit
Kindern, Knappei, Franz Wiederer, Heidi mit Anton, Angie

Bericht. A. Wierer, Fotos: H. Metzler

© 2009 gleitschirmclub-reichenhall