Jahresabschlussfeier 2017 des Gleitschirmclub Albatros e.V.

Wir möchten Euch und Eure Partner recht herzlich zu unserer Jahresabschlussfeier am 05.01.2018 ab 18:30 Uhr beim Poschei (ehem. Gasthof Baumgarten) einladen.
Es gibt zu Beginn Bier vom Faß und anschließend das legendäre Poschei-Buffet.
Die Kosten dafür übernimmt der Verein. Getränke zahlt jeder selbst. Für spendierfreudige Mitglieder haben wir auch wieder unser rosa Schweinchen (ehem. „Sumsi“) dabei.
Auf dem Programm steht natürlich die Siegerehrung des Reichenhaller Streckenflugpokals.

Desweiteren hier ein Aufruf an alle Fotografen oder Filmemacher die während der vergangenen Flugsaison sehenswerte Momente festgehalten haben. Es wäre schön wenn wir ein paar Beiträge von den Mitgliedern zeigen könnten. Es gibt unserer Veranstaltung immer eine persönliche Note. Was auch immer Euch beeindruckt hat. Zwischen 3 und 5 Minuten Länge wäre ausreichend. Bitte die Foto oder Videos aufbereiten und an Gerhard Pötsch bis spätestens 31.12.2017 zur Koordination zukommen lassen.

Bitte tragt Euch in der Doodle-Liste ein wer alles kommt. Wir müssen das Essen und die Plätze beim Wirt vorab bestellen.
https://doodle.com/poll/arbfiet84qcdxs4x
wer nicht eingetragen ist steht in der Buffetschlange ganz hinten an

Nun wünschen wir allen noch eine schöne Advents- und Weihnachtszeit und freuen uns auf´n Poschei!

Die Vorstandschaft

 

2 Tage, 35° C und 4.834 Meter

Eine Reise mit dem Gleitschirm über den Alpenhauptkamm

Vortrag von Christian Lobensommer
Donnerstag, 16. November 2017, 19:30 Uhr

Gasthof Bürgerbräu, Veranstalter: DAV Sektion Bad Reichenhall, Eintritt frei.

Vortrag LobbiIm Sommer 2016 plant Christian Lobensommer spontan einen zweitägigen Biwakflug von Bad Reichenhall über den Alpenhauptkamm und wieder zurück. Sein Gleitschirm soll ihn am ersten Tag von seiner Heimat über das Krimmler Achental und die Venedigergruppe ins Antholzer Tal nach Südtirol bringen, wo er die Nacht unter Sternenhimmel im Schlafsack verbringen möchte. Am darauffolgenden Tag beabsichtigt er südlich des Alpenhauptkamms nach Osten zu fliegen und zwischen Grossglockner und Ankogel zurück auf die Nordseite zu wechseln, von wo es dann wieder nach Hause gehen soll. Als es soweit ist, kommt (natürlich) alles anders als geplant…

Mit ungewöhnlichen Fotos und spannenden Filmen entführt uns Lobbi sprichwörtlich in die Höhen und Tiefen seiner kurzen, aber intensiven Gleitschirmreise durch eine imposante Bergwelt.

Riap Sport Winterfilm Opening

plakat-und-flyer-riap-vorschau

 

Vom Rollstuhl zurück auf die Skier

BAD REICHENHALL. Beim diesjährigen „Winter&Film Opening“ in der Konzertrotunde in Bad Reichenhall am 27. Oktober wird ein Beitrag besonders berühren. „Pierra Menta! Niemals aufgeben“ begleitet den österreichischen Skibergsteiger Michael Kurz zurück an seinen Schicksalsberg.

Die „Pierra Menta“ ist eines der drei größten und härtesten Skitourenrennen in den Alpen. Patrouille des Glaciers und die Trofeo Mezzalama sind die zwei anderen, aber sie dauern nur jeweils einen Tag. Die Pierra Menta ist so etwas wie die Tour de France der Skibergsteiger. Die Athleten gehen in Zweierteams an den Start und müssen an vier Renntagen über 10.000 Höhenmeter im Aufstieg und 7.000 in der Abfahrt absolvieren, alles im hochalpinen Gelände. Es geht über 15 Pässe und schwindelerregende Gebirgskämme. 1999 läuft auch Michael Kurz mit. Am letzten Tag auf einer der letzten Abfahrten stürzt er. Eine Schneewechte bremst ihn völlig abrupt. Michael zieht sich einen Kompressionsbruch der Halswirbel zu, spürt nichts, kann sich nicht mehr bewegen. Die Diagnose: inkomplette Lähmung halsabwärts. Er muss sofort operiert werden, Ausgang ungewiss. Was folgt ist ein Kampf, der Hoffnung und Mut macht. Der Osttiroler gibt sich nicht auf. Noch im Krankenhaus schafft er es, den Mittelfinger zu bewegen.

Keine zwei Jahre später fährt er alleine seine Schicksalsabfahrt der „Pierra Menta“ zu Ende. 2015, zur 30. Auflage des Wettbewerbs, steht Michael Kurz zusammen mit seinem Partner Helmut Eichholzer wieder an der Startlinie. 16 Jahre liegen zwischen Unfall und Rückkehr, ein Weg der Entbehrungen, in denen sich der Familienvater vom Rollstuhl zurück auf die Skier arbeitet.

Während des Viertagerennens hat Michael Kurz zwar immer wieder motorische Ausfälle – die Abfahrten bringen ihn an seine Grenzen –  aber er schafft es. „Das war mein Lebenstraum“ sagt er glücklich im Ziel. Und auch für seinen Kollegen Helmut Eichholzer ist der Moment unbeschreiblich. „Für mich als seinen Partner bei diesem Teamrennen, war es der definitiv tollste und vor allem emotionalste Wettkampf, den ich jemals erlebt habe. Zu sehen, wie Michi bei Steilstufen mit der Hand das Bein hochhebt, sich verausgabt, bei den Abfahrten mit jeder Bodenwelle kämpft und sich dennoch immer begeistert auf das nächste Hindernis freut, hat mich sehr tief berührt“.

Für die Bergwelten Redaktion hielt die Reichenhaller Produktionsfirma Timeline-Production um Franz Hinterbrandner und Max Reichelt das Rennen mit der Kamera fest. Beim Riap Sport Winter&Film Opening in der Reichenhaller Konzertrotunde ist „Pierra Menta! Niemals aufgeben“ der Hauptfilm. Michael Kurz und Helmut Eichholzer werden beide anwesend sein. Eichholzer, der nicht nur Skibergsteiger sondern auch Gleitschirmpilot ist, nahm mehrmals bei den Red Bull X-Alps teil und gewann 2003 die Silbermedaille bei den Weltmeisterschaft. Zum Winter&Film Opening hat er zusätzlich viele packende Fotoaufnahmen im Gepäck.

Außerdem stehen Mountainbike-Beiträge auf dem Programm sowie der schräge Trailer „A mord’s Sauhaufen in an z’kloan Zelt“, für den man vielleicht ein Wörterbuch braucht. Einen Skitouren-Überraschungsbeitrag wird es auch geben.

Das Opening beginnt 27. Oktober um 19.30 Uhr in der Reichenhaller Konzertrotunde, Einlass ist ab 19 Uhr. Karten gibt es bei Riap Sport Telefon 08651/8428 und an der Abendkasse.

Fliegerausflug Belluno

Servus zusammen,
über das lange Wochenende, 30.09 – 03.10, würden einige gerne nach Belluno / Dolada fahren sofern das Wetter unten paßt. Auf der Hütte haben wir keine Übernachtungsplätze reserviert, nach Meinung vom Knappei ist das auch nicht unbedingt erforderlich. Am Parkplatz neben der Hütte kann man zudem problemlos im Auto nächtigen. Wer gerne mit möchte kann sich hier mal unverbindlich eintragen. Ob dann gefahren wird entscheiden wir am Donnerstag, den 28.10.

Grüsse
Helmut
https://doodle.com/poll/5nbari834rfdh8ce

Mehr Infos gibts unter:
http://www.rifugiodolada.it/

http://www.deltaclubdolada.it/

https://www.facebook.com/rifugiodolada/

Trauer um Klaus Wallner

KlausiAm Donnerstag, den 24. August ist unser ehemaliger 1. Vorstand, Klaus Wallner, nach kurzer schwerer Krankheit von uns gegangen. Unser Mitgefühl gilt seine Frau Andrea und den Kindern. Die Vorstandschaft und der Verein nehmen Abschied von einem Freund, Fliegerkollegen und besonderem Menschen, für den der Gleitschirmclub Albatros immer eine Herzensangelegenheit war. Klaus hat von 2004 bis 2010 den GSC Albatros Bad Reichenhall als 1. Vorstand gelenkt. Nach seiner Amtszeit engagierte er sich weiterhin tatkräftig für den Verein. Besonders in der Organisation des Grazi Man war er ein unverzichtbarer Macher und Anpacker. Er ließ es sich auch wenige Tage vor seinem Tod nicht nehmen, den Grazi Man 2017 vom „Regie-Stuhl“ aus zu begleiten.

Die Trauerfeier und Urnenbeisetzung findet am Mittwoch, 06. September 2017 um 10 Uhr in St. Zeno statt.

Aktuelles

Wichtige Info für alle Gleitschirmflieger am Fluggebiet Predigtstuhl.

Die Geschäftsführung der Predigtstuhlbahn hat im „Bereich der Seilbahn und der Tragseile“ ein sogenanntes „Absolutes Flugverbot“ erteilt.

Im Grunde ist es so dass für alle lizenzierten Gleitschirm- und Hängegleiterpiloten auf Fluggeländen in Deutschland, die dem Betrieb der Hängegleiter und Gleitsegel dienen, die Flugbetriebsordnung (FBO) gilt.  Sie ergänzt die allgemeinen luftrechtlichen Vorschriften aus dem Luftverkehrsgesetz.

FBO Abschnitt I: Allgemeine Regeln, Nr. 4:

…50m horizontaler und vertikaler Abstand zu in Betrieb befindlichen Skipisten, Liften und Bergbahnen vorgeschrieben…

https://www.dhv.de/web/piloteninfos/gelaende-luftraum-natur/luftraumluftrecht/flugbetriebsordnung-fbo/

Wir möchten alle Piloten bitten sich an die (FBO) zu halten und die gesetzlich vorgesehenen Mindestabstände einzuhalten. Mehr noch, diese zu maximieren!

Um Kontroversen zu vermeiden ist ein Umfliegen der Seilbahntrasse als vorteilhaft anzusehen.

Wolfgang Nöhrig

Vorstand GSC Albatros Bad Reichenhall e.V.

Clubmeisterschaft am Samstag, 24. Juni ’17

am Samstag den 24.06.2017 ist unsere Clubmeisterschaft geplant. Briefing ist um 10:30 oben an der Schlegel Mulde.
Bringt bitte die  Kabel zum Auslesen eures GPS mit, Kuchen und Salatspenden  sind erwünscht.  Der Aufbau um beginnt  um 7:30 an der Weitwiese, auch hier sind Helfer willkommen.
Ob die Veranstaltung wettertechnisch durchgeführt werden kann wird spätestens am Donnerstag Abend hier auf unserer Website bekanntgegeben. Ausweichtermin wäre Sonntag, der 25.06. Wenn’s da auch nicht paßt dann wird es der nächste fliegbare Samstag oder Sonntag.
Die Aufgabe unterscheidet sich etwas von der der letzten Jahre. Statt der Mordau Alm ist der Eisberg an der Reiter Alpe zu überfliegen bzw. zu umrunden. Der Eisberg ist der erste Felskopf an der nord-östlichen Ecke des Reiter Alpe Massivs.

Task Clubmeisterschaft 2017

Materialseilbahn am Predigtstuhl

Von der Schlegelalm zur Bergstation Predigtstuhl ist eine Materialseilbahn mit einer Höhe  von 35 Metern errichtet worden. Die Betreiber der Predigtstuhlbahn bitten alle Gleitschirm- und Drachenflieger um umsichtiges Verhalten.Materialseilbahn_April2017IMG-20170413-WA0002

Trauer um Wolfgang Stöger

Am Samstag den 11.03.17 ist der Lüftei,  Vereins- und Vorstandsmitglied der Hochfellnflieger Bergen e. V.,  bei einem Verkehrsunfall tödlich verunglückt. Wir nehmen Anteil, uns fehlen die Worte. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.

GSC-Albatros Bad Reichenhall e.V. 
Wolfgang Nöhrig / Vorstand

Einladung zur Jahreshauptversammlung am 10.03.2017

Liebe Vereinsmitglieder,

am Freitag den 10.03.2017 findet um 19:00 Uhr im Gasthof „Schießstätte“ in Bad Reichenhall die ordentliche Jahreshauptversammlung statt.

Tagesordnung:

1          Begrüßung und Bericht des 1.Vorsitzenden über das Vereinsjahr 2016
2          Bericht des Sportwart
3          Bericht der Kassiererin und der Kassenprüfer
4          Aussprache zu den Berichten
5          Entlastung der Vorstandschaft
6          Anträge zur Jahreshauptversammlung
7          Vorschau auf das Jahr 2017

 

Anträge bitten wir bis zum 24.02.2017 in schriftlicher Form (Email) der Vorstandschaft zuzuleiten.

Mit sportlichen Grüßen
Die Vorstandschaft

Vorträge Drachenflieger- und Paragleiterclub Salzburg

Eine Info von Elisabeth Eisl,  Präsidentin des Drachenflieger- und Paragleiterclub Salzburg:

Liebe Nachbarclubs,
wir haben für unsere Mitglieder drei Vorträge zum Schwerpunkt „Sicher Fliegen“ organisiert, die vielleicht auch für eure Mitglieder interessant sein könnten:

Samstag: 28.01. 17:00 Uhr Gasthof Schorn in St. Leonhard
Michael Nesler:
“Ganzheitlich” Gleitschirmfliegen
Wie wir beim Fliegen viel Spaß haben, lernen und Grenzen verschieben können, ohne dabei unnötige Risiken einzugehen. Eine Sammlung von Ideen und Erfahrungen, die eine neue Sicht öffnen, auf was es beim Fliegen wirklich ankommt.

Freitag, 10.02. 19:00 Uhr Gasthaus Pliemgut in Aigen
Yvonne Dathe:
„Aufwind im Kopf – wie du mit schwierigen Situationen mental gut zurecht kommst, um noch besser und sicherer zu fliegen

Samstag, 04.03. 17:00 Uhr Ort wird noch bekannt gegeben
Lex Robé:
Streckenfliegen – effizient & sicher
Risikominimierung auf dem Weg vom Hausbergflieger zum Streckencrack

Details zum Vortrag von Michael Nesler findet ihr schon auf unserer Homepage www.paragleiter.com, die anderen beiden Vorträge folgen in Kürze. Dort wird dann auch stehen wo der Vortrag von Lex Robé ist.

Da wir die Kosten für die Referenten/Raummieten übernehmen, müssen wir von den Nichtmitgliedern einen kleinen Unkostenbeitrag verlangen.

Retterpacken

Das Retterpacken übernimmt auch dieses Jahr wieder Achim Joos von der Flugschule Freiraum. Achim holt die Teile in Reichenhall ab und packt sie dann bei sich in der Flugschule. Die Schirme werden dort vor dem Packen noch einen Tag getrocknet. Das Packen kostet bei ihm 39 €, egal ob Kreuz- oder Rundkappe, 9 € davon übernimmt der Verein. Ihr könnt natürlich die Retter zu Hause „werfen“. Liefert das Gurtzeug bitte in einem Packsack bei mir ab, auch wenn der Retter noch im Gurt steckt! Bitte Zettel mit Namen und 30€ beilegen und bei mir bis zum 12.02.17 vorbeibringen. Am 17.02 könnt ihr sie dann wieder abholen.
Wer daran Interesse hat bitte hier beim Doodle bis zum 05.02 in die Liste eintragen. http://doodle.com/poll/cpiywp6mfasyn5wm

Wer seinen Retter gerne in der Turnhalle an den Seilen werfen möchte sendet bitte bis spätestens  zum 29.01.2017 ein Mail an info@Gleitschirmclub-Reichenhall.de. Wenn mehr als 10 Personen zusammenkommen werden wir einen Termin für die Turnhalle Karlstein organisieren. Gepackt werden die Retter aber trotzdem in der Flugschule Freiraum und nicht in der Halle!

Grüße
Helmut